Stadtfeuerwehrverband Dresden e. V.

Sonntag, 16. Juni 2019 - 14:22 Uhr
Spiritus ist ein Reinigungsmittel und kein Grillanzünder

Machen Sie sich der Gefahr bewusst und sagen Sie „Nein” zu Spiritus als Grillanzünder! Die Folgen eines Grillunfalls sind physisch und emotional extrem belastend für die ganze Familie.
Tipps zum sicheren Grillen:
• Grill kippsicher und windgeschützt aufstellen.
• Niemals flüssige Brandbeschleuniger wie Spiritus oder Benzin verwenden – weder zum Anzünden noch zum Nachschütten – Explosionsgefahr!
• Feste, geprüfte Grillanzünder aus dem Fachhandel verwenden.
• Grill stets beaufsichtigen.
• Kinder nicht in die Nähe des Grills lassen – Sicherheitsabstand von 2 bis 3 Metern!
• Grill nicht von Kindern bedienen oder anzünden lassen.
• Kübel mit Sand, Feuerlöscher oder Löschdecke zum Löschen des Grillfeuers bereithalten.
• Brennendes Fett niemals mit Wasser, sondern durch Abdecken löschen.
• Nach dem Grillen das Grillgerät weiter beaufsichtigen, bis die Glut vollständig auskühlt ist.
• Nicht in geschlossenen Räumen grillen und den Grill niemals zum Auskühlen ins Haus stellen – Vergiftungsgefahr!
• Heiße Grillglut nach dem Grillen am Strand nie im Sand vergraben – die Kohle bleibt noch tagelang glühend heiß – Kinder ziehen sich immer wieder schwere Verbrennungen zu, weil sie in die Glut hineinkrabbeln/-treten oder -fallen.
• Einmalgrills am Strand mit Wasser löschen und abkühlen – auch den Sand unter dem Grill!

Quelle: Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V
Foto: Hans-Günther Lindenkreuz

Montag, 20. Mai 2019 - 20:41 Uhr
Neuer Gerätewagen des BEZ und Brandsimulationsanlage auf der Feuerwache Albertstadt übergeben (Fotos: hier klicken)

Am 20.05.2019 fand in der Feuerwache Albertstadt die Übergabe eines Gerätewagens des Brandschutz-Erziehungs-Zentrum (BEZ) der Dresdner Feuerwehr und eines Brandsimulationshauses statt. Der Erste Bürgermeister Detlef Sittel konnte dem Leiter des BEZ, HBMz Michael Heinze, den Schlüssel für das neue Fahrzeug überreichen. Das Fahrzeug ist ein Unikat und wurde nach den Ideen des BEZ-Teams von der Firma Brandschutztechnik Stolpen aufgebaut. Sowohl Fahrzeug als auch Einrichtungen sind einem Löschfahrzeug der „Großen“ ähnlich, nur eine Nummer kleiner. Es wird den Kindern und Jugendlichen bestimmt Freude bereiten, mit dem Fahrzeug im Einsatz zu sein. Die 110 T Euro sind gut angelegt.
Ein ganzes Stück größer ist das neue „Brandhaus“. Die Simulationsanlage ist ein enormer Fortschritt gegenüber der kleinen Anlage in der Feuerwache Übigau. In fünf heißen Räumen können die Ausbilder verschiedenste Einsatzvarianten trainieren lassen. Im Erdgeschoss steht ein brennendes Auto, welches aber auch nach außen geschoben werden kann. Eine Werkstatt, ein Lager, ein Wohnzimmer und eine Küche mit verschiedenen Brandvarianten sind weiterhin als Übungsräume möglich. Die Räume sind mit Wärmebildkameras ausgestattet, so dass die Überwachung in der Zentrale immer gewährleistet ist. Mittels einer kabellosen Fernbedienung kann der Ausbilder an der Einsatzstelle die Regie über das Brandgeschehen führen. Im Obergeschoss des dreistöckigen Gebäudes sorgt eine Nebelanlage in den Räumen für reale Einsatzbedingungen. Die Sichtweiten sind mit 0,5 m,1 m und 1,5 m regelbar. Im Wohnzimmer kann eine Rauchgas-Durchzündung an der Decke (Roll-Over) demonstriert werden.
Natürlich wurden auch verschiedene Brandsituationen dem Publikum vorgeführt. Beim Autobrand in der Garage kamen sogar die Kameraden der Wache Albertstadt zum Einsatz. Auch der Roll-Over zeigte anschaulich, welchen Gefahren die Einsatzkräfte ausgesetzt werden können. Sensoren erkennen die Situationen von Feuer und Löschwasser, so dass programmierte Übungsabläufe steuerbar sind.
320 m2 Übungsfläche für ca. 1,4 Millionen Euro stehen nun zur Aus- und Weiterbildung der Feuerwehrfrauen und – männer der Berufs-, Freiwilligen und Werksfeuerwehren nicht nur aus Dresden zur Verfügung. Roland Klünder konnte als Vater der Anlage und nun Ruheständler sein Werk und das seiner Kollegen zufrieden als vollendet betrachten.

Text / Fotos: Hans-Günther Lindenkreuz

Sonntag, 5. Mai 2019 - 20:21 Uhr
7. Internationaler Florianstag (Fotos: hier klicken)

Der 7.Internationale Florianstag ist nun schon wieder Geschichte. Mit ihm wurden auch in diesem Jahr alle Teilnehmer auf eine Probe gestellt, denn erstmalig waren die Wettermacher den Kameradinnen und Kameraden nicht hold. Aber es sind eben Feuerwehrleute, die auch einmal die Zähne zusammenbeißen können, auch wenn sie dabei auch vor Kälte und Nässe klapperten.
39 Fahnendelegationen und viele Begleiter nahmen am frühen Morgen vor der Goldenen Pforte des Rathauses zum ersten Gruppenfoto Aufstellung, um dann zur Kreuzkirche zu marschieren. Nach dem Gottesdienst von Pfarrer Holger Milkau und Diakon Othmar Ableidinger und Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr bewegte sich der Fahnenzug über den Altmarkt, Schlossgasse und Fürstenzug zum Johanneum, wo ein zweites Gruppenfoto aufgenommen wurde. Im Stallhof des Residenzschlosses konnten die Teilnehmer ihre Urkunden und Fahnenbänder in Empfang nehmen. Als Erfrischungsgetränk wurde dem Glühwein absoluter Vorzug erwiesen. Die Tuchuniform ist nun mal keine Allwetterkleidung, so dass vielleicht mancher Teilnehmer neben der Erinnerung auch einen Schnupfen mit nach Hause genommen hat. Aber bestimmt kein Grund, sich den Termin für den 8. Florianstag nicht beizeiten in den Kalender einzutragen.

Die Fotos finden Sie unter https://www.magentacloud.de/share/2i9xkin9mp

Text/Fotos: Hans-Günther Lindenkreuz

Dienstag, 9. April 2019 - 19:54 Uhr
7. Internationaler Florianstag (Tagesablauf: hier klicken)

Am 4. Mai 2019 werden sich wieder viele Fahnendelegationen von Feuerwehren aus dem In- und Ausland treffen, um den 7. Florianstag zu begehen. Nachdem sich die Delegationen vor der Goldenen Pforte am Rathaus versammelt haben, marschiert der Fahnenzug zu Kreuzkirche. Nach dem Gottesdienst geht der Weg über den Altmarkt und der Schlossstraße durchs Georgentor zum Neumarkt. Vor dem Verkehrsmuseum wird zum großen Gruppenfoto Aufstellung genommen. Im Stallhof des Residenzschlosses findet die Veranstaltung mit der Übergabe der Fahnenbänder seinen Abschluss.
In bewährter Art wird die Feuerwehr dabei auch vom Verkehrsmuseum bestens unterstützt. Das Verkehrsmuseum ist auch Mitveranstalter des Blaulichtfestes, welches zum selben Zeitpunkt auf dem Neumarkt stattfindet. Unter dem Link

https://www.verkehrsmuseum-dresden.de/de/veranstaltungen/blaulichtfest

kann der Ablauf des Blaulichtfestes eingesehen werden.
Bild und Text: HGL

Sonntag, 24. März 2019 - 20:17 Uhr
Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Dresden / Delegiertenversammlung des SFV Dresden e.V. (Fotos: hier klicken)

Am 22. März 2019 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung statt. Aber wie oben stehendes Foto vermuten lässt, fand die Veranstaltung weder vor dem Rathaus, noch wurde hier eine Raucherpause eingelegt, sondern die Kameradinnen und Kameraden mussten eine Zwangspause an frischer Luft verbringen. Während des Finanzberichtes von der Kassenwartin Carola Prax hoben sich plötzlich die Fensterrollos, eine Sirene ertönte und es erfolgte mehrfach die Aufforderung, das Rathaus zu verlassen. Und nur kurze Zeit später stand der Löschzug der Altstadtwache vor dem Rathaus zur Lageerkundung. Ein automatischer Melder in einem der Büros hatte angesprochen und einen Alarm ausgelöst. Da aber keine Gefahr ersichtlich war, konnte die Versammlung fortgesetzt werden. Die erste Vermutung, dass die vielen Zahlen unserer Kassenwartin die Gemüter zu sehr erhitzt und damit einen Melder im Plenarsaal ausgelöst hätte, bewahrheitete sich nicht.
Bereits zu Beginn der Versammlung bat der Delegierte des Landesfeuerwehrverbandes von Niederösterreich, Verwaltungsrat Othmar Ableidinger um eine Änderung der Tagesordnung. Im Auftrag des Landesfeuerwehrkommandanten von Niederösterreich, Dietmar Fahrafellner, zeichnete er in Anerkennung der besonderen Verdienste um das Niederösterreichische Feuerwehrwesen Kamerad Andreas Rümpel mit dem Verdienstzeichen 2. Klasse in Silber des NÖ Landesfeuerwehrverbandes aus.
In Vertretung des Oberbürgermeisters begrüßte Bürgermeisterin Eva Jähnigen die Teilnehmer.
Im weiteren Verlauf der Versammlung konnte Amtsleiter Andreas Rümpel den Teilnehmern auch einen Blick in die Zukunft vermitteln, indem er die baulichen Veränderungen und Neubauten im Besonderen für die Freiwilligen Feuerwehren vorstellte.
Den Berichten des Vorsitzenden des Stadtfeuerwehrverbandes, Kamerad Klaus Karsten Kirchhöfer, und des Kassenprüfberichtes folgte die einstimmige Entlastung des Vorstandes. Beförderungen und Auszeichnungen waren ein weiterer Abschnitt der Versammlung, bevor die Gäste und Delegierten bei einem Imbiss zu Gesprächen kommen konnten.

Fotos/Text: Hans-Günther Lindenkreuz

Samstag, 16. März 2019 - 18:23 Uhr
Polnische Gäste in Dresden

Am 15. März empfing der Präsident des Sächsischen Landesfeuerwehrverbandes, Kamerad Andreas Rümpel, eine Delegation des Niederschlesischen Feuerwehrverbandes. Das Ziel war der Abschluss eines Kooperationsvertrages. Auch der 1. Bürgermeister der Landeshauptstadt empfing im Anschluss die Gäste, welche sich in das Gästebuch der Stadt eintragen konnten.

Text / Foto: HGL

Samstag, 26. Januar 2019 - 13:11 Uhr
Skatturnier der Alters- und Ehrenabteilung

Das neue Jahr startet für die Alters- und Ehrenabteilung immer mit einem Skatturnier. Die Kameraden der Cossebauder Feuerwehr stellen dankenswerter Weise dafür ihre Räumlichkeiten zur Verfügung und versorgen die Teilnehmer mit Imbiss und Getränken.
Leider gelang es wieder nicht, alle Tische zu besetzen. Da bekannt ist, dass in vielen Wehren Skat gespielt wird, hat der "Chef" der Alters- und Ehrenabteilung, Kamerad Dietmar Glaser, Vorstellungen, dass man aus den Inselwettbewerben ein Best off - Turnier als Höhepunkt schaffen könnte.
Als Sieger des heutigen Turniers konnte sich Kamerad Michael Helfmann aus Niedersedlitz mit 1.747 Punkten feiern lassen, gefolgt von seinem Wehrkameraden Joachim Köhler (1.614 Pkte.). Die Bronzemedaille holte sich der Gompitzer Kamerad Horst Fritsche (1.543 Pkte.). Die einzige Kameradin Marlene Neumann aus Cossbaude ließ mit ihren 1.360 immer noch 9 Kameraden hinter sich. Der Fünfte prämierte war Dieter Lange aus Kaitz (1.196 Pkte.)

Foto/Text: Hans-Günther Lindenkreuz

Montag, 7. Januar 2019 - 15:38 Uhr
Abschied von Dr. Siegfried Däbritz (Fotos: hier klicken)

Am 7. Januar 2019 nahmen die Familie, die Angehörigen der Dresdner Feuerwehr und viele weitere Gäste Abschied von unserem Ehrenmitglied Dr. Siegfried Däbritz. Kamerad Däbritz hat nicht nur als Wissenschaftler und Lehrkraft an der TU Dresden tiefe Spuren hinterlassen, sondern auch als Numismatiker war er weit über die Grenzen Dresdens bekannt. Aber besondere Verdienste hat er für seine Aktivitäten in der Dresdner Feuerwehr erreicht. Dabei konnte er sein Geschichtsinteresse, welches nicht nur für seine Münzen von Wichtigkeit war, auch auf unsere Feuerwehr übertragen. So wurde eine Medaille als Grundlage für die Gestaltung einer Seite der Fahne des Stadtfeuerwehrverbandes genutzt und nicht zuletzt zeugen die beiden Bücher über den ersten Dresdner Branddirektor Gustav Ritz von der Intensität seiner Arbeiten. Kamerad Däbritz war 57 Jahre Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr von Dresden-Bühlau. Neben zahlreichen Auszeichnungen auf allen seinen Interessengebieten war Dr. Siegfried Däbriz Ehrenmitglied im Stadtfeuerwehrverband und in der Stadtteilfeuerwehr Dresden-Bühlau.

Foto/Text: Hans-Günther Lindenkreuz

Samstag, 5. Januar 2019 - 10:22 Uhr

Mit Kamerad Däbritz verliert die Dresdner Feuerwehr einen Kameraden, der sich sehr intensiv um die Historik der Feuerwehr engagiert hatte. Der Stadtfeuerwehrverband Dresden e.V. verliert ein Ehrenmitglied.
Die Beerdigung findet am 7. Januar 2019 um 11,00 Uhr auf den Friedhof in Bühlau statt.
Auf Wunsch der STF Bühlau treffen sich die Angehörigen der Feuerwehr um 10,30 Uhr in der STF Bühlau und gehen dann gemeinsam zum Friedhof.

Samstag, 22. Dezember 2018 - 11:48 Uhr
Das Friedenslicht in Linz

Die beiden Kameraden der Dresdner Jugendfeuerwehr empfangen das Friedenslicht im ORF-Studio in Linz
Foto: Frieder Hofmann

Ältere Beiträge

Anmelden

 

Das Wappen des SFV Dresden e.V.

 

Kontakt

  |  

Impressum

  |  

Kontakt

  |  

Impressum

  |  

Textversion  

Sie sind hier:  >> Startseite