Beitrag3

Mittwoch, 12. Oktober 2016 - 18:34 Uhr
Die FLORIAN 2016 ist zu Ende...

Dienstag, 12. Januar 2016 - 13:41 Uhr
Aufbau eines Einsatznachsorgeteams im LFV Sachsen e. V.

Nicht jeder Einsatz, unabhängig von seinem Ausmaß, wird von den jeweiligen Einsatzkräften gleichermaßen erlebt. Abhängig vom Einsatzgeschehen, der persönlichen Tagesform und vorangegangenen Eindrücken aus dem Einsatz- oder dem Privatleben können bei den Kameradinnen und Kameraden belastende Eindrücken entstehen lassen, die eine Aufarbeitung erforderlich machen. Zu diesen belastenden Einsatzsituation gehören nicht unbedingt, wie häufig angenommen wird, nur die großen Einsatzszenarien mit vielen Betroffenen, Verletzten oder gar getöteten Personen, sondern auch „kleinere“ Einsätze mit Beteiligung von Kindern, Freunden oder Bekannten. Einsätze, bei denen die Einsatzkraft selbst in eine Gefahrensituation gekommen ist oder selbst verletzt wurde oder auch Einsätze, bei denen andere Einsatzkräfte verletzt oder getötet wurden. Die gewonnen Eindrücke können in der Folge schlimmstenfalls zu einer sogenannten „Posttraumatischen Belastungsstörung“ mit Depressionen, Angststörungen, Vermeidungs-verhalten und auch zum Verlust des Arbeitsplatzes, zu negativen Auswirkungen im Privat- und Familienleben führen. Auch führen Belastungsstörungen zu Austritten aus den Freiwilligen Feuerwehren, da die betroffenen Kameradinnen und Kameraden es nicht selbst schaffen, das Erlebte zu verarbeiten und vermeiden wollen, zukünftig erneut in eine, für sie als belastend empfundene Situation zu kommen. Der Landesfeuerwehrverband Sachsen e. V. ist daher bestrebt ein Einsatznachsorgeteam aufzubauen, um den betroffenen Kameradinnen und Kameraden eine einsatzbezogene Nachbetreuung zu ermöglichen. Ziel ist es, im Rahmen von zeitnahen Einsatznachsorgegesprächen posttraumatische Belastungsstörungen zu vermeiden, bzw. sie frühzeitig zu erkennen, um entsprechende Folgemaßnahmen gemeinsam mit den Kameradinnen und Kameraden einzuleiten.
Das Einsatznachsorgeteam wird direkt an den Landesfeuerwehrverband Sachsen e. V. angegliedert, um eine effektive Steuerung der Maßnahmen zu gewährleisten. Das Einsatznachsorgeteam wird sich aus professionellen und nichtprofessionellen Mitgliedern zusammensetzen. Zu den professionellen Mitgliedern zählen Psychologen und Psychiater, zu den nicht professionellen Mitgliedern gehören die Kameradinnen und Kameraden aus den sächsischen Feuerwehren. Ein Einsatzteam wird sich aus einem Psychologen oder Psychiater und zwei Kameradinnen oder Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, den sogenannten Peers, zusammensetzen. Die Anwesenheit von Einsatzkräften aus einer nicht an dem jeweiligen Einsatzgeschehen beteiligten Einheit ist besonders wichtig, da so das Verständnis für die Situation erhöht wird und die Kommunikation zwischen den betroffenen Einsatzkräften und den Psychologen eine Bindeglied erhält, so dass Kameraden mit Kameraden sprechen können und auch der Psychologe bei feuerwehrbezogenen Fachfragen Unterstützung erfährt. Die Ausbildung der aus den Freiwilligen Feuerwehren stammenden Kameradinnen und Kameraden führt nach einer schriftlichen Bewerbung und einem persönlichen Bewerbungsgespräch an die Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule, an der die Ausbildung an zunächst zwei Modulen erfolgen wird. Im Weiteren wird es ergänzende Schulungen, Weiterbildungen und jährliche Treffen geben, um das Erlernte zu vertiefen und das Erlebte mit dem gesamten Einsatznachsorgeteam zu teilen. Für unser Einsatznachsorgeteam suchen wir interessierte Kameradinnen und Kameraden, die mindestens 25 Jahre alt sind, über eine mindestens 5- jährige aktive Mitgliedschaft, eine abgeschlossene Ausbildung zum Gruppenführer Freiwillige Feuerwehr und eine gefestigte Persönlichkeitsstruktur verfügen. Bei Interesse am Aufbau und der Mitarbeit im Einsatznachsorgeteam bitten wir um eine schriftliche Bewerbung an den Landesfeuerwehrverband. Die Bewerbung sollte neben einem Anschreiben auch einen schriftlichen Lebenslauf mit beruflichen und feuerwehrbezogenen Informationen und eine Begründung für das Interesse an der Mitarbeit mit eventuell vorhandenen Erfahrungen enthalten. Die Bewerbung bitten wir bis zum 29.02.2016 einzureichen an den Landesfeuerwehrverband Sachsen e.V. Hauptstraße 30 01619 Zeithain oder per E-Mail an lfvsachsen@t-online.de Nach Sichtung der Bewerbungen erhält jeder Bewerber eine schriftliche Rückmeldung und bei formeller Eignung eine Einladung zu den Bewerbungs- und Informationsgesprächen an der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule in Nardt, welche am 22. und 23.04.2016 stattfinden werden. Die Ausbildung selbst findet in zwei Modulen in der Zeit vom 07.10. bis 08.10. und 04.11. bis 05.11.2016 an der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule in Nardt statt. Weitere Informationen zum Einsatznachsorgeteam Sachsen erteilen die Geschäftsstelle und der Landesfeuerwehrarzt Kamerad Dr. Urs Lotterhos.

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden

 

Kontakt

  |  

Impressum

  |  

Kontakt

  |  

Impressum

  |  

Sie sind hier:  >> Infos